Das ergotherapeutische Klettern ist besonders für Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten in der motorischen Entwicklung, Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen und anderen Beeinträchtigungen geeignet.

Im Sinne der sensorischen Integrationstherapie werden die Basissinne (Gleichgvewichts-, Köper- und Tastsinn) angeregt. Die motorischen Komponenten fördern die Auge- Hand, sowie die bilaterale Koordination. Die Bewegungsplanung und die Körperspannung werden gezielt angesprochen. Im kognitiven Bereich lernen die Kinder beim Klettern und Sichern sich zu konzentrieren, Handlungen und Schritte zu planen und Regeln einzuhalten. Das Vertrauen in den Partner, die notwendige Kommunikation und das gemeinsame Erleben fördern die soziale Entwicklung. Auf der psychischen Ebene werden die Kinder herausgefordert, sich selbst einzuschätzen, ihre Grenzen und Ressourcen kennenzulernen und mit den eigenen Ängsten umzugehen. Eine positive Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper steht im Vordergrund dieser Therapieform, wodurch Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein gestärkt werden.

Mehr Information:

Christina Berger/Stefanie Höfer
Diplomierte Ergotherapeutin
SI-Therapeutin
Therapeutisches Klettern
Übungsleiter Sportklettern
Tel. 0699/17897371 od. 0660/4435600